Letztes Saisonspiel: SSG-Handballer bei den Amperstädtern um Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga

LogoNach der Hochspannung beim siegreichen Lokal-Derby in Deggendorf inszeniert die SSG Metten jetzt einen Handball-Thriller in Oberbayern. Am Samstag ab 16.30 Uhr sind für die Klosterer im finalen Saisonmatch gegen den punktgleichen ASV Dachau Meisterschaft und Landesliga-Aufstieg zum Greifen nah. Die SSG setzt am Samstag etxtra einen Fanbus ein. Abfahrt an der St. Benedikt-Sporthalle im Kloster ist um 12.30 Uhr.

Warum sich für Metten auf den allerletzten Drücker diese Riesenchance auftut, klärt ein Blick auf das aktuelle Tabellenbild: Derzeit führt der SV Wacker Burghausen punktgleich mit der HSG Freising-Neufahrn bei je 16:6 Zählern, aber aufgrund des besseren Torverhältnisses die Bezirksoberliga Altbayern an. Für beide Vereine ist die Saison bereits abgeschlossen. Dachau ist momentan bei 14:6 Zählern punktgleich mit Metten. Gewinnt die SSG in Dachau, stehen abschließend ebenfalls 16:6 Punkte auf dem Konto. Zur Ermittlung von Meisterschaft und Aufstieg hat der Verband diese Regelung getroffen (Zitat): „Nach Abschluss aller Begegnungen erfolgt die Tabellendarstellung nach dem direkten Vergleich.“ Und da hätten die Klosterer die Nase vorn, weil sie im Saisonverlauf sowohl gegen Burghausen, als auch gegen Freising siegreich waren.

 

Die Vorbereitungen auf das große Spiel am Dachauer Stadtwald waren in den 14 Tagen seit dem Derby laut Cheftrainer Mane Schwab „recht intensiv.“ Schwab kann fast den selben breiten Kader aufbieten wie gegen Deggendorf. Vermutlich nur Multitalent Paul Zauner muss wegen einer Knieverletzung in Dachau zuschauen. Bei seiner Prognose gibt sich Mettens Übungsleiter wie immer zurückhaltend: „Die Chancen stehen 50:50.“ Dachau sei für seine offensive Abwehr bekannt und würde mit Vorliebe das gegnerische Passpiel abfangen wollen, um dann schnelle Bälle zu spielen. Dabei hatten die meist jungen, teils ungestümen Oberbayern dem HC Deggendorf bei dessen Auswärtssieg derart zugesetzt, dass es fünf Gelben Karten, neun Zeitstrafen und zwei Disqualifikationen gegen den ASV hagelte. Auf Metten wartet also ein durchaus heißer Tanz. Dazu Schwab: „Wir bringen Willen zum fairen Kampf und Disziplin mit.“

Trägt die SSG aus der Stadt an der Amper den Siegerkranz davon, dann stünde der Aufstieg in die neu geschaffene Landesliga Mitte-Ost bevor. Zu den Absteigern aus der fünften Liga zählen jetzt schon alte Bekannte: so die SpVgg Altenerding, der TV Altötting sowie der TSV Mainburg, der seine Mannschaft bereits im April 2022 aus der Liga zurückgezogen hatte. Unter den Handball-Kennern in Metten kursiert bereits die Einschätzung, wonach die kommende Bezirksoberliga Altbayern in dieser Besetzung wohl fast genauso stark sein werde wie die Landesliga Mitte-Ost.

„Um die gute Stimmung von Deggendorf nach Dachau mitzunehmen,“ so Vorstands-Vize Herbert Wolf, hat die SSG für Samstag einen Fanbus organisiert. Neben dem „Blauen Block“, der beim Derby in der Kreisstadt für eine Stimmung wie an der Anfield Road in Liverpool gesorgt hatte, stehe noch genügend Platz für die übrige Anhängerschaft zur Verfügung.

Vorbericht aus Dachau ...