SSG-Handballer reisen zur Spitzenpartie in die Bezirkshauptstadt – Damen wollen in Schrobenhausen punkten – Herren II auf Wiedergutmachungstour nach Landshut

LogoZum Spitzenspiel in der Handball-Bezirksoberliga müssen die rangvierten Oberliga-Herren der SSG Metten am Samstag zur unberechenbaren Bayernliga-Reserve der TG Landshut reisen. Beim Liganeuling SSV Schrobenhausen gastiert tagsdrauf das Mettener Damenteam. Ebenfalls sonntags reisen die 2. Herren der SSG zur Bezirksklassen-Partie gegen die TG Landshut III.

Die 2. Mannschaft der Landshuter Turngemeinschaft stellt eines der wenigen Beispiele für die gelungene Kombination aus Talentschuppen und handballerischem Altenteil dar. Die Jungspunde verdienen sich die nötigen Sporen für das Bayernligateam und die noch im Saft stehenden Recken vergangener Tage pflegen den Spaß an der späten Freud’ des Handball-Spiels. Diese Mischung verbreitet seit Jahren unter den Gegnern in den Ligen des Bezirks Altbayern reichlich Unsicherheit. Man weiß nämlich nie so recht, ob einen nicht eine halbe Bayernliga-Mannschaft aus der Bezirkshauptstadt auf dem Parkett erwartet. Die aktuelle TG-Formation in der Bezriksoberliga jedenfalls hat nach schwachem Saison-Start allmählich ihre Betriebstemperatur erreicht

Das wissen freilich auch die Mettener, die mit ihrer derzeit stärksten Formation zu den Dreihelmenstädtern aufbrechen werden. Der Triumph im Derby gegen die TuS Pfarrkirchen hat ordentlich Schubkraft für die Spitzenpartie erzeugt. Das Team um Trainer Mane Schwab wird wie gegen Pfarrkirchen auf Tempospiel setzen, auf die Kombination aus rasanten und durchsetzungsstarken Angriffszügen, aus schneller Mitte und der zweiten Welle. Zudem weiß Schwab, dass in Landshut ganz besonders der Mettener Riegel gefragt sein wird, der den starken TG-Rückraum abblocken und die pfeilschnellen SSG-Angreifer auf die Reise schicken soll. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr.

Bereits um 14.45 Uhr am Sonntag ist für die Mettener Damen Spielbeginn in Schrobenhausen in Oberbayern. Der dortige SSV hat dank intensiver Nachwuchsarbeit im weiblichen Jugendbereich den Aufstieg in die Bezirksoberliga gschafft und nach Saisonbeginn gleich drei Siegen hintereinander eingefahren. Jetzt ist Liga-Alltag eingekehrt und der SSV mußte zuletzt gegen Manching eine schmerzliche 15:31-Pleite hinnehmen. Doch auch die Mettenerinnen sind in der Pflicht, nach der vermeidbaren Niederlage in Pfarrkirchen wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Trainerin Kerstin Scheichenzuber weiß um die Qualitäten ihres Teams und fordert jetzt zusammen mit Trainer-Kollege Sebastian Klima vollen Einsatz in Oberbayern. „Wir müssen das vorhandene Potential vor allem im Angriffsspiel wieder aktivieren.“ Die Klosterinnen können mit einem vollzähligen und fitten Kader die Reise ins Oberbayerische antreten.

Nach der bisher höchsten Niederlage in der Bezirksklasse Ostbayern, dem 17:34-Desaster bei der SVG Burgkirchen, steht auch bei der Herren-Reserve Wiedergutmachung auf der Tagesordnung. Bei der TG Landshut III bietet sich für die Truppe von Trainer Robert Kraus dazu am Sonntag um 17:15 Uhr eine gute Gelegenheit.

Die Spiele der SSG-Jugend: A-Junioren, bezirksübergreifende Bezirksliga (ÜBOL), am Sonntag um 12.45 Uhr:: TSV Schleißheim – SSG; B-Junioren, bezirksübergreifende Bezirksliga (ÜBL), Sonntag, 13.30 Uhr: SpVgg Altenerding II – SSG; C-Juniorinnen (ÜBL), Sonntag, 12.45 Uhr: TG Landshut – SSG.