SSG-Herren beim TSV Indersdorf, SSG-Damen beim TSV Schleißheim – Elf Mettener Handballteams am Wochenende im Einsatz
LogoZu ihrem jeweils fünftletzten Saisonspiel gehen Mettens Oberliga-Teams auf Reisen Richtung Landeshauptstadt - die Herren zum TSV Indersdorf (Landkreis Dachau) und die Damen zum TSV Schleißheim (Kreis München). Zudem wird ein Vereinsrekord am Wochenende aufgestellt: Insgesamt elf SSG-Handballteams (darunter sieben Jugendmannschaften) aus dem Klosterdorf sind im Einsatz.

Der Unmut hielt sich in Metten länger als sonst. Zu sehr schmerzte die knappe Derby-Niederlage gegen den HC Deggendorf in eigener Halle. Das Übungsleitergespann Manuel Schwab und Sebastian Klima rätselte angesichts des Leerlaufs auf SSG-Seite in den ersten 30 Minuten, obwohl man bis auf Urlauber Jakub Režábek in Bestbesetzung angetreten war. „In Indersdorf müssen wir 60 Minuten powern, damit wir den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren,“ mahnt daher Coach Klima.

Für die Indersdorfer sind die Klosterer seit Landesliga-Zeiten immer schon besondere Kontrahenten gewesen, die man vor allem auf eigenem Parkett stets in arge Bedrängnis bringen konnte. Derzeit stehen die Glonntaler nach sechs weitgehend knappen Niederlagen in Folge als Tabellenvorletzte unter einem gewaltigen Druck, der sich ausgerechnet gegen den Gast aus Metten voll entladen könnte. Das entsprechende Personal für eine Überraschung kann der TSV durchaus aufbieten: In ihren Reihen haben die Oberbayern mit Tobias Bärsch nicht nur den sichersten 7-Meter-Vollstrecker der Bezirksoberliga, sondern auch den gegenwärtig mit stolzen 124 Treffern regierenden Torschützenkönig.

Die SSG-Defensive, die zu den drei standfestesten Abwehrblöcken derLiga zählt, wird sowieso hellwach sein müssen. Denn auch wenn es gelänge, den Goalgetter aus dem Spiel zu nehmen, lauern hinter Bärsch die ebenfalls brandgefährlichen Indersdorfer Angreifer Aleksander Kaurin und Ferdinand Huber auf ihre Chancen. Anpfiff für die Partie in der Dreifachturnhalle des Gymnasiums ist am Samstag um 19 Uhr.

Vor die Tore der Landeshauptstadt wollen die Oberliga-Damen der SSG den Rückenwind aus dem so souverän gewonnenen Spitzenspiel gegen die HSG Schwabkirchen mitnehmen. Gegner TSV Schleißheim als letztjähriger Landesliga-Absteiger schwächelt erneut und steht derzeit auf dem drittletzten Tabellenplatz. Doch Cheftrainer Klaus Töpl warnt vehement davor, den angeschlagenen Gegner zu unterschätzen. „Allein die Nachwuchskräfte im Schleißheimer Team sind für böse Überraschungen gut.“ Sollten seine Mettenerinnen jedoch derart überlegt und mannschaftsdienlich Handball spielen wie zuletzt gegen den Titelanwärter, dann sei zumindest an einen wertvollen Punkt zu denken. Die Partie beginnt am Sonntag um 16 Uhr.

Nach ihrer eindrucksvollen Vorstellung vor heimischem Anhang beim 32:17-Kantersieg gegen den VfL Waldkraiburg hofft auch die Herren-Reserve auf einen weiteren guten Lauf in der Bezirksklasse Ost. Beim SVG Burgkirchen wollen die Mannen von SpielertrainerPatrick Gaube am Samstag ab 16 Uhr an den Vorrunden-Heimsieg anknüpfen. Ebenfalls auswärts tritt die Damen-Reserve in der Bezirksklasse Ost gegen die 3. Mannschaft des Bayernligisten HSG Freising-Neufahrn an. Die Partie wird am Samstag um 14.30 Uhr angepfiffen.

Die Spiele der SSG-Jugend: Samstag, 17 Uhr C-Junioren, bezirksübergreifende Oberliga (ÜBOL): SSG – TSV Mainburg; Sonntag, ab 10 Uhr, weibliche D-Jugend, Turnier in Oberviechtach; ab 10 Uhr, männliche E-Jugend, Turnier in Neuburg vorm Wald;ab 10 Uhr, weibliche E-Jugend, Turnier in Regensburg; ab 10 Uhr, Minis, Turnier in Langquaid; 15 Uhr, B-Junioren (ÜBOL): SSG – TSV Ismaning; 16.45 Uhr, B-Juniorinnen, bezirksübergreifende Bezirksliga (ÜBL): SSG – JHG Regendreieck.