SSG-Herren empfangen TV Altötting – Damen gegen Angstgegner SC Kirchdorf - Jugendhandball-Leckerbissen: B-Junioren gegen TSV Simbach

Mit vier Siegen in Folge auf dem Konto und entsprechend breiter Brust erwartet die 1. Herren-Garnitur der Mettener Handballer als Tabellendritte der Bezirksoberliga Verfolger TV Altötting zum Liga-Spitzenspiel am Samstag um 17 Uhr in der St. Benedikt-Sporthalle. Danach um 19 Uhr wollen die Oberliga-Damen gegen den SC Kirchdorf den 2. Tabellenplatz verteidigen. Das Heimspielprogramm von Sonntag: Ab 13:15 Uhr treten nacheinander Mettens erfolgreiche B-Junioren, die 2. Damen (15 Uhr) und die Herren-Reserve (17 Uhr) zu ihren Punktspielen an.

Wenn die Pilgerstädter aus Oberbayern nicht gerade aus formalen Gründen gegen Spielberechtigungsstatuten verstoßen und dafür, wie geschehen, einen Sieg aberkannt bekommen, dann sind sie eine Handballmacht im Gäu. Seit 2013 gehört Altötting der Bezirksoberliga Altbayern an und hat gegen die Klosterer eine bemerkenswerte Bilanz vorzuweisen. In seither insgesamt acht Punktspielen gewann der TV gegen die SSG fünfmal, schaffte ein Unentschieden und verbuchte nur zwei Niederlagen. Das kleine Handballwunder rund um die Gnadenkapelle hat mit der guten Jugendarbeit unter TV-Abteilungsleiter Stephan Antwerpen und der konsequenten Aufbauarbeit der Herrentrainer Günter Ostarek und Frank Niederhausen zu tun. Daraus entwickelte sich die brandgefährliche Rückraumachse Stefan Baaken, Simon Antwerpen und Michael Oberauer samt dem Scharfschützen Patrick Malz. Zudem hält eine solide arbeitende Abwehr die Altöttinger Torfabrik in Schwung.

Gegen die ambitionierten Pilgerstädter, die gerne mal Landesliga-Luft wittern wollen, stellt Mettens Cheftrainer Walter Steininger am Samstag eine Mannschaft, die von der Verletztenzahl her ein Handball-Fegefeuer nach dem anderen durchlitten und – siehe Tabellplatz drei – geläutert überstanden hat. Gegen Altötting treibt Steininger unter anderem die Tatsache an, dass seine Mannen in fünf Jahren nur zwei Siege über den TV verbuchen konnten. Der letzte datiert vom 9.4.2016.Der Coach ist fest entschlossen: „Eine solche Bilanz können wir nicht stehen lassen.“ Für die Klosterer spricht in diesem Prestige-Duell also einiges, aber noch eins kommt hinzu: Die St. Benedikt-Sporthalle ist seit dieser Saison in der Bezirksoberliga der Herren für Gastmannschaften wieder zu einem bisher nicht überwindbaren Bollwerk geworden. Trotz des in Mannschaftsstärke gefüllten Lazaretts kann Übungsleiter Steininger die bisher durchsetzungsstarke Formation erneut in Komplettbesetzung aufbieten.

Der SC Kirchdorf hat noch Angstgegner-Status, aber nach dem bisher so erfolgreichen Lauf der SSG-Oberligadamen ist frau in Metten hoffnungsfroh, wenn gegen den Tabellensechsten aus dem Landkreis Freising am Samstag zuhause ab 19 Uhr der Ball fliegt. Nach der trotz Auswärtssieg schwachen Vorstellung gegen die Bayernliga-Reserve der HG Ingolstadt und der 14-tägigen Spielpause ist Chefanweiser Klaus Töpl zuversichtlich: „Das Team darf auch mal einen schwachen Tag haben, um dann wieder zu seiner Normalform zu finden.“ Der Trainer weiß, dass die Oberbayerinnen am letzten Wochenende ebenfalls in Ingolstadt gegen die HG mit 22:26 verloren haben. Dennoch müssten sich seine Mädels vorsehen, fügt Töpl hinzu: „Gegen stärkere Konkurrenz mobilisiert Kirchdorf immer wieder ungeahnte Kräfte.“ Der Übungsleiter wird am Samstag das beste aufbieten können, was der Mettener Damen-Handball derzeit zu bieten hat.

Vor allem Mettens Reserveteams bestreiten am Sonntag das Handball-Porgramm auf dem Klostergelände. Mit bisher vier Siegen und nur einer Niederlage können die 2. Damen eine respektable Zwischenbilanz in der Bezirksklasse Ost vorlegen.Um 15 Uhr treten die Mettenerinnen, die in dieser Saison außer Konkurrenz spielen, gegen den Tabellenletzten DSG Straubing-Deggendorf an. Um 17 Uhr erwartet die Oberliga-Reserve der Herren als Tabellendritte der Bezirksklasse Ost die 2. Garnitur des TV Altötting. Spielertrainer Patrick Gaube hofft, mit der bisher erfolgreichen Mixtur aus jungen Kräften und erfahrenen Routiniers zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen zu bleiben.

Einen Leckerbissen des Jugendhandballs serviert die SSG bereits um 13.15 Uhr mit der Begegnung der B-Junioren zwischen Gastgeber SSG und dem TSV Simbach. Die Burschen unter dem Trainer-Duo Florian Sedlmeier und Alex Rümmelein sind punktgleich mit Spitzenreiter TG Landshut Tabellenzweite in der bezirksübergreifenden Oberliga (ÜBOL) und haben fünf Siege in Folge eingefahren. Simbach ist zwar Rangvierter, wird jedoch in diesem prestigeträchtigen Niederbayern-Derby dem Favoriten Metten mit aller Kraft widerstehen wollen.