Herren 1 gegen TSV Indersdorf, Damen 1 gegen TSV Schleißheim – Reserveteams und drei Jugendteams treten ebenfalls im Kloster an

LogoHandball-Heimspielgala in der St. Benedikt-Sporthalle: Mettens Oberliga-Herren als Tabellendritte empfangen am Samstag um 17 Uhr den Ligasiebten TSV Indersdorf und die 1. Damen haben danach um 19 Uhr den TSV Schleißheim zu Gast. Sonntag ist Heimspieltag der Reserveteams: Die Damen erwarten um 15 Uhr in der Bezirksklasse Ost die HSG Freising-Neufahrn III und die Herren bekommen es um 17 Uhr mit dem Bezirksklassenzweiten SVG Burgkirchen zu tun. Drei Jugendteams ergänzen das Heimspielprogramm.

Seit Landesliga-Mitte-Zeiten – also seit einer kleinen Ewigkeit - immer wieder spannend sind die Duelle zwischen der SSG Metten und dem TSV Indersdorf. Noch spannender aber sind die Entwicklungs- ja Häutungsphasen der Oberbayern allein ab dem Jahr 2013. Damals stieg der TSV in die Landesliga Nord auf, zog aber kurz nach Saisonbeginn die Mannschaft zurück. Ein Jahr später meldete man das Team noch vor dem Bezirksoberliga-Start kurzerhand erneut ab. 2015 tauchten die Handballer aus dem Kreis Dachau als HSG Glonntal in der Bezirksliga wieder auf, um in der Saison 2016/2017 abermals mit dem alten Namen TSV Indersdorf in der Oberliga anzutreten. Da sind sie seither, heißen auch weiterhin so und halten sich konstant im Mittelfeld.

Unterschätzen darf man die Glonntaler trotz ihrer verschlungenen handballerischen Wege keinesfalls. Sie verfügen über eine der wurfstärksten und zielsichersten Sturmreihen der Liga. Da sind Angreifer wie Tobias Bärsch, der den Titel Liga-Torschützenkönig seit geraumer Zeit für sich gepachtet hat. Oder Kanoniere wie Aleksander Kaurin, der kürzlich mit zehn Treffern fast im Alleingang das Unentschieden in Altötting gegen den heimstarken TV erzwungen hatte. Und auch die robuste Defensivabteilung um Richard Baumbach weiß zuzugreifen.

Die SSGler werden vor dem dankbaren heimischen Publikum hochmotiviert auflaufen. Der Derby-Sieg über den HC Deggendorf hat eine Kombination aus Kampfgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit zutage gefördert, die das Team von Cheftrainer Walter Steininger stabilisiert, vorausgesetzt, die Verletztenliste wird nicht noch länger.

Nach dem 25:30-Dämpfer bei Tabellenführer HSG Schwabkirchen geht es bei den 1. Damen ans „Krönchenrichten“ und Weiterkämpfen um einen Platz im Liga-Oberhaus. Punktelieferant soll Landesliga-Absteiger TSV Schleißheim (Kreis München ) sein. Die Oberbayerinnen sind durchwachsen in die Saison gestartet,leiden unter einer regelrechten Auswärtsschwäche und hoffen natürlich auf deren Ende – am besten gleich in Metten. Cheftrainer Klaus Töpl und seine Schützlinge haben etwas dagegen, weil sie ihre blitzblanke Heimbilanz fortführen wollen. Coach Töpl hat einen fitten und vollzähligen Kader zur Verfügung, kann also zur Punktejagd aus dem Vollen schöpfen .

Ihre makellose Bilanz mit bisher drei Siegen will das 2. Damen-Team gegen die HSG Freising-Neufahrn mit einem weiteren Triumph am Glänzen halten. Anpfiff in Metten ist am Sonntag um 15 Uhr. Auch die Herren-Reseve als Ligavierte möchte gegen den Tabellenzweiten SVG Burgkirchen die Erfolgsserie fortsetzen.Die Partie wird um 17 Uhr in der St.Benedikt-Sporthalle angepfiffen.

Die Punktspiele der SSG-Jugendteams: Samstag, 15 Uhr, B-Juniorinnen, bezirksübergreifende Bezirksliga (ÜBL): SSG – SG Rohr/Pavelsbach; Sonntag, 11.30 Uhr, C-Junioren, bezirksübergreifende Oberliga (ÜBOL): SSG - DJK Neumarkt:
13:15 Uhr, ÜBOL: SSG – TG Landshut.