Weibliche C-Jugend verliert beim Meister Schleißheim nach guter 2. Halbzeit mit 26:16

Die Begegnung war ursprünglich am Samstag um 11:00 Uhr angesetzt, dann wurde mit Einwilligung beider Vereine das Spiel auf 14:15 Uhr verlegt. 3 Tage vor dem Spiel wurde eine E-Mail an beide Vereine geschickt, das Spiel sei jetzt wieder um 11:00 Uhr, bei Spielverlegungen müssten sich eigentlich beide Vereine einig sein, aber die Spielleitende Stelle änderte die Anwurfzeit ohne daß Metten gefragt wurde. Doch aus Mettener Sicht war diese Anwurfzeit jetzt nicht mehr möglich und die Vereine einigten sich auf Anwurf um 15:30 Uhr. Die neue Zeit wurde von den Vereinen in die Nuliga eingegeben aber auf die Bestätigung von der Spielleitenden Stelle wurde vergeblich gewartet, auch telefonisch war dort niemand erreichbar, so die Funktionäre aus Schleissheim. Letztendlich stand erst am Samstag um 10:00 Uhr fest, daß überhaupt gespielt wird.

Man wusste, daß man sich auf einen übermächtigen Gegner einzustellen hat, was das Feuerwerk, das die Gastgeber bis Mitte der 1. Halbzeit zündeten, auch unter Beweis gestellte. 4:0 lag Metten zurück bis selbst der 1.Treffer gelang. Schleissheim legte aber gleich wieder 5 Treffer nach und so stand es nach 15 Minuten 9:1 für Schleissheim. Jetzt Ruhe bewahren und auf die eigenen Stärken aufbauen: auf diesem Weg fanden die SSG-Mädchen wieder zu ihrem Spiel zurück und beim Stand von 14:7 die Seiten gewechselt.

Der 2. Abschnitt war dann aus Mettener Sicht schon viel besser, auch wenn beim Gastgeber nichts zu holen war. ;an merkte ein deutliches Aufbäumen in der Mannschaft, die Abwehr stand robuster und der körperlich stark überlegene Gegner hatte seine Mühe.

Auch im Vorwärtsgang hatte Metten einige gute Szenen, wenn auch nicht immer von Erfolg gekrönt. Besonders erfreulich war, daß die Aussenspieler wieder besser ins Spiel eingebunden wurden und prompt 2 Treffer auf der Rechtsaussen Position erzielt wurden.

Der dennoch deutliche Heimerfolg der Schleissheimer von 26:16 war in dieser Höhe auch verdient und bescherte den Gastgeberinnen den wohlverdienten Meistertitel zu dem die SSG Metten recht herzlich gratuliert.

Es spielten. ( Tor ) Letizia Freundorfer, ( Feld ) Paula Gäck, Lena Kust, Antonia Blüml, Celina Rankl, Lena Holz, Emily Hoefer, Anna Freundorfer, Lea Bock, Anna Hundshammer.