C-Juniorinnen machen Trainer glücklich

Beim 24:12-Erfolg gegen den TV Landau alles richtig gemacht – Team der Trainer Martin Blüml und Elena Joachim nun auf 3. Liga-Platz

Zu den Aufgaben von Trainern gehört auch, vor dem Spiel Hirngespinste aus den Köpfen ihrer Schützlinge zu verbannen – zum Beispiel solche, vermeintlich leichtgewichtige Gegner schon vor dem Spiel besiegt zu haben. Vor dieser Aufgabe stand das Trainer-Duo Martin Blüml/ Elena Joachim bei der Heimpartie ihrer C-Juniorinnen gegen Liga-Schlußlicht TV Landau, der bisher sieglos geblieben war.

Noch vor dem Anpfiff appellierte also das Trainerteam an die Mannschaft, bei der vier Spielerinnen fehlten, Landau bloß nicht zu unterschätzen.Zudem sollten die zuvor im Training einstudierten neuen Spielzüge umgesetzt werden. Dies gleich vorweg: Die Schützlinge des Trainer-Gespanns waren folgsam. Landau wurde ernst genommen und das Geübte aufs grüne Mettener Parkett gebracht. Gleich im ersten Angriff gelang Antonia Blüml ein sehenswerterTreffer, entstanden aus einem eingeübten Spielzug. Dazu hatten vorher Paula Gäck gekonnt eine Sperre gesetzt und Anna Freundorfer den entscheidenden Pass gespielt.

Mustergültig agierte auch die übrige Mettener Mannschaft: So mußte auf der rechten Rückraumseite die fehlende Lea Bock ersetzt werden. Diese Aufgabe löste Lena Holz hervorragend und erzielte so den zwischenzeitlichen Führungstreffer zum 5:1. Erfreulich für die Trainer war, daß weiterhin die angesagten Spielzüge probiert wurden, auch wenn diese nicht immer zum Erfolg führten. Dabei lag es oft nur an einem nicht perfekt gespielten letzten Pass oder am Übertreten beim Torwurf. Dennoch hatte Metten bis zum Seitenwechsel einen sicheren 12:5 Vorsprung herausgespielt.

Im Abschnitt zwei waren Lena Kust über Rückraum rechts sowie Anna Freundorfer über Rückraum links desöfteren mit dynamischen Einzelaktionen erfolgreich. Doch auch Celina Rankl und Emily Hoefer setzten sich auf den Aussenpositionen sehr gut in Szene. Mettens Abwehr wiederum ließ kaum eine Gegenspielerin zum Zug kommen. Auch hier zeichneten sich Celina Rankl und Emily Hoefer aus: Eine starke Leistung angesichts der Tatsache, daß die beiden erst in dieser Saison mit dem Handballspielen begonnen haben.

Im weiteren Spielverlauf setzten sich Mettens C-Juniorinnen dann mit dem 14:8 nochmals deutlich ab und ließen bis zum 22:9 nur einen Gegentreffer zu. Iin diesen Phasen zeigte Anna Hundshammer im Tor eine Serie gelungener Paraden. Beim 24:12 machten die jungen Klosterinnen den Sack zu und belegen nach diesem Erfolg nunmehr den dritten Platz in der bezirkübergreifenden Bezirksliga Südost 1.

In der St.Michael-Sporthalle spielten: Tor: Anna Hundshammer; Feld: Paula Gäck, Lena Kust, Antonia Blüml, Celina Rankl, Emily Hoefer, Anna Freundorfer und Lena Holz.