C-Juniorinnen machen es bis zum Schluß spannend

Schon im Hinspiel in Metten hatte sich der HC Gauting II aus dem oberbayerischen Landkreis Starnberg als unbequemer Gegner erwiesen, obwohl die C-Juniorinnen des Trainer-Duos Martin Blüml und Elena Joachim damals mit 18:9 die Oberhand behalten hatten. Deshalb nahmen sich die Mettener Mädels für das Rückspiel vor, mit vollem Einsatz in die Partie gegen die Oberbayerinnen zu gehen, die aktuell zwei Ränge hinter der SSG platziert waren.

Aus Mettener Sicht begann die Begegnung allerdings sehr holprig: Die Abwehr war viel zu unbeweglich und auch bei 1:1- Situationen hatte die SSG-Defensive oft das Nachsehen. Ein ähnliches Bild bot sich im Angriff: Hier war kaum Bewegung im Spiel, da in vielen Aktionen nur Stand-Handball geboten wurde. Zwar egalisierte Metten einen 3:1 Rückstand zu Beginn und ging dann sogar in Führung. Doch Gauting glich aus und baute die Führung seinerseits zum 10:7 aus. Bevor zum Pausentee gebeten wurde, konnte die SSG noch auf 10:8 verkürzen.

Im 2. Durchgang fanden die Mettenerinnen dann zu der Abwehrstärke zurück, die sie in den vorangegangen Begegnungen oft ausgezeichnet hatte. Zwar war im Angriff immer noch Sand im Getriebe, jedoch zeichnete sich auch hier eine Leistungssteigerung im Vergleich zur 1. Hälfte ab. Bis zum Schlusspfiff hielt die Spannung an, denn beide Mannschaften wechselten sich in der Führung ab. Das glücklichere Ende hatte dann aber Metten beim 15:14 Schlußstand für sich.
Ausschlaggebend war die deutliche Leistungssteigerung der Abwehr in der 2. Halbzeit, da Gauting in dieser Zeit nur noch 4 Tore erzielen konnte.

Es spielten: Tor:Freundorfer Letizia; Feld: Gäck Paula (5 Tore), Kust Lena (2), Blüml Antonia, Rankl Celina, Holz Lena, Hoefer Emily, Freundorfer Anna (8), Bock Lea, Hundshammer Anna.