Trotz Niederlage: Metten überzeugt gegen Tabellenführer

So schnell bekommen es Mettens C-Juniorinnen nicht mit der Angst zu tun, wenn sie auf einen anscheinend übermächtigen Gegner treffen. So war das auch beim Gastspiel der 2. C-Jugendmannschaft des TSV Schleißheim, derzeit ungeschlagener Tabellenführer, in Metten. Eine Sorge hatten die Schützlinge des Trainer-Duos Elena Joachim und Martin Blüml aber schon: Und das war das eigene Verletztenlager.

Obwohl Lea Bock wieder ins Team zurückgekehrt war, mußtenn immer noch die Langzeitverletzten Emily Dogan und Celina Rankl zu beklagt werden. Zudem erkrankte Paula Gäck kurzfristig . Soweit die Sorgen.

Zum Spiel: Die Gastmannschaft glich optisch eher einer ausgewachsenen Damenmannschaft und konnte ihre enorme körperliche Überlegenheit sofort in Tore ummünzen. Trotzdem haben es die SSG-Mädels immer wieder verstanden, sich gegen den robust agierenden Tabellenführer aus Oberbayern zu stemmen und im Angriff den ein oder anderen Stich zu machen. Nach dem 0:2 Rückstand konnte man bis zu den Zwischenständen von 4:6 und 7:11 das Spiel noch einigermaßen offen gestalten.

Anna Freundorfer zum Beispiel tankte sich hier immer wieder geschickt durch und schloss gekonnt ab. Zur Halbzeit aber vergrößerte sich der Torabstand und Metten mußte bei einem Rückstand von 9:15 die Seiten wechseln. Der zweite Durchgang gestaltete sich ähnlich wie die erste Hälfte: Schleißheim spielte weiterhin seine körperliche Überlegenheit aus und kam überwiegend über Rückraum links zum Abschluss, obwohl Lea Bock gegen die wurfgewaltige Spielerin immer öfter glänzte. Im Angriff konnte Antonia Blüml auf Linksaussen mehrmals einnetzen, meist nach gutem Zuspiel von Anna Freundorfer oder Lena Kust. Auch das Spiel über Mettens Kreisspielerin Milena Sigl trug Früchte.

Trainer Martin Blüml: „Alles in allem hat sich die SSG-Truppe sehr gut geschlagen und trotz der 18:27 Niederlage ihre spielerischen Qualitäten auch in diesem Spiel unter Beweis gestellt“.

Es spielten: Tor: Letizia Freundorfer; Feld: Milena Sigl (2 Tore), Lena Kust (1), Antonia Blüml (6), Lena Holz, Lea Bock (1), Emily Hoefer, Anna Freundorfer (8), Anna Hundshammer.