Bereits in der Qualifikation hatte man den gast aus Helmbrechts bereits in der Mettener Halle begrüßen dürfen. Die ersatzgeschwächten Franken hatten den besseren Anfang und führten mit 0:2 Toren. Dann kam aber das Mettener Spiel zum Laufen. Aus einer stabilen Abwehr konnte Metten über eine schnelle erste Welle Tor um Tor erzielen. Bereits in der ersten Hälfte spielte Metten ein sehenswertes Kempertor. Zur Halbzeit führte man mit 19:7.

 

In der zweiten Hälfte konnte Metten das Tempo halten und profitierte davon, dass Helmbrechts langsam zurücksteckte. Technische Fehler des Gegners wurden in Gegenstoßtore umgewandelt. Auch Auswechslungen brachten das Spiel nicht zum erliegen und am Ende gewannen unsere Mädels verdient mit 35 zu 13 Toren. Lediglich die geringe Anzahl von Handballinteressierten in der Halle ist zu bedauern. Durch diesen Sieg festigte Metten ihren guten dritten Tabellenplatz und kann die nächste Auswärtshürde Nürnberg in Angriff nehmen.

 

Es spielten: Staudinger T. (3), Mazzucco B. (7), Barthmann S., Schräder S. (1), Mazzucco A. (11), Zabun S. (9), Riedl V., Venus A. (2), Staudinger M. (1), Zenger L. (1);