Nach dem Sieg in Taufkirchen und einem Drei-Punkte-Vorsprung war die Vorgabe gegen den Vorletzten aus Regen ein klarer Sieg. Doch leider konnte man in eigener Halle nicht so richtig überzeugen. Die Mannschaft agierte im Angriff zu statisch und zu unüberlegt, nur durch Einzellaktionen, vor allem von Schreiner, gelang es, den Ball im Tor zu versenken. Die Regenerinnen verunsicherten die Mettener Spielerinnen durch eine offensive 5:1 Deckung. Und die eigene war zu passiv, aber Dank der gut aufgelegten Torfrau Prebeck konnte man den Vorsprung von ein bis zwei Toren halten. Dennoch musste was geändert werden. Im Angriff musste was passieren. Die B-Jugend-Spielerin Achatz, die wegen Doppelbelastung geschont werden sollte, kam nun doch zum Einsatz. Und das zeigte auch Wirkung. Metten kann sich etwas absetzen und geht mit 9:6 in die Pause. In Hälfte zwei hat man immer noch große Probleme mit der gegnerischen Deckung, aber jetzt trauten sich die Spielerinnen mehr zu und brachten Bewegung ins Spiel. Eine starke Phase reichte, von 13:10 auf 18:10, und Regen war abgehängt. Mit einem doch noch deutlichen 20:12 Sieg fahren die Damen nächste Woche zum letzten Hinrundenspiel nach Straubing. Durch einen Sieg würde man die „weiße Weste“ behalten und ungeschlagen Weihnachten feiern!!!

Besonders erfreulich ist, dass in dieser Mannschaft „Jung“ und „ganz Jung“ gut zusammenarbeiten. Vor allem wenn der Trainer mit verletzungs- oder privatbedingten  Ausfällen zu kämpfen hat, springen andere in die Presche. Ein großes Lob an die GESAMTE Mannschaft.

 

Es spielten: Prebeck(Tor), Scholz, Schreiner(9), Falter(2), Ultsch, Riedl(1), Achatz(7), Eiglmeier, Roth(1), Eidenschink