Revanche geglückt!

 

Mit einem 14:10 Sieg über Bergkirchen konnte sich Metten für die unglückliche Niederlage in der Vorrunde erfolgreich revanchieren. Metten erwischte in dem torarmen Spiel auch gleich den besseren Start. Die in den letzten Spielen oft gescholtene Abwehr stand diesmal bombensicher. Vor allem Stieglmeier und Raster zeigten den Bergkirchnern die Grenzen auf.

Durch die besondere Motivation, die schon vor dem Spiel spürbar war, ging man auch im Angriff druckvoll zu Werke. So setzte sich Metten in den ersten 12 Minuten gleich mal mit einem 5-Tore Vorsprung (6:1) ab. Der weitere Spielverlauf war bis zum 7 zu 4 immer noch positiv zu bewerten. Dann stellte der Bergkirchner Trainer seine Abwehr um, wobei er vor allem auf die Halblinks- und Mitteposition sehr offensiv agieren ließ. Das bereitete den Mettenern zunehmend Probleme. Abspielfehler schlichen sich ein, welche Bergkirchen meist durch Gegenstösse zu Anschlusstreffern nutzte. In der zweiten Hälfte konnte der Gegner sogar noch zum 8 zu 8 ausgleichen. Wenigstens stand die heimische Abwehr immer noch gut, wenngleich durch ungeschicktes Hinlangen die Bergkirchener insgesamt fünf berechtigte Siebenmeter zugesprochen bekamen. Drei davon wurden allerdings von Torfrau Walle gehalten, die im gesamten Spiel (mit einer zweiminütigen Ausnahme!) wieder mal eine tolle Leistung bot. Nachdem Bergkirchen die Chance zur Führung nicht nutzte, legte Metten nochmal einen Zahn zu und konnte das Spiel glücklicherweise für sich entscheiden.

Hoffentlich können die Mädels die gute Abwehrarbeit auf die kommenden schweren Spiele übertragen. Dabei müssen sie aber auch im Angriff mehr Kapital daraus schlagen und durch weniger technische Fehler mehr Tore werfen.

Ein grosser Dank geht an Andrea Bauer, die immer aushilft und mit Rat und Tat zur Seite steht.

 

Es spielten: Wenig, Raster (5/2), Scheichenzuber (1), Tuchen (2), Noll (4/2), Falter (1), Schreiner (1), Aumeier, Stieglmeier, Pledl, Zenger, Helmbrecht,