Mit einer unnötigen Niederlage startete die 1. Damenmannschaft in die Rückrunde. Ohne Torfrau Wenig musste man die Reise nach Altenerding antreten. Diese wurde aber sehr gut von Prebeck Franziska vertreten. Ausserdem konnte Niewöhner Alex reaktiviert werden, die sofort ins Spiel fand und derer man nicht anmerkte, dass sie lange Zeit nicht gespielt hat.

Das Spiel war über die komplette Spielzeit sehr ausgeglichen und war an Spannung fast nicht zu überbieten. Allerdings unterliefen beiden Mannschaften auch viele technische Fehler. Bei Metten ließ zudem noch die Abwehrleistung zu wünschen übrig. Sie bekamen die Rückraumspieler einfach nicht in den Griff, die im Grunde immer mit den gleichen Auftaktbewegungen ihre Tore erzielten. Ausserdem wurden den gegnerischen Aussenspielern zu viel Raum gelassen, die dadurch sicher verwerten konnten oder nur siebenmeterreif gestoppt werden konnten. Trotzdem konnte sich auch Altenerding nicht absetzen, weil Metten einige starke Phasen im Angriff hatte, wo teilweise wirklich guter Handball gezeigt wurde. Einmal hatte man sogar einen Drei-Tore-Vorsprung, aber trotz einer Überzahlsituation fing man sich zwei Gegenstosstore ein, die auch den Knackpunkt des Spiels markierten. Während Metten immer hektischer wurde, hatte Altenerding die besseren Nerven, die damit das Spiel noch drehen konnten. Wirklich ärgerlich war, wie sich die Mettener nach verlorenen Bällen im Angriff verhielt. Anstatt den Versuch zu unternehmen, den Gegenstoss zu unterbinden, ließ man die Oberbayern einfach gewähren, die damit einen knappen Sieg erringen konnten.

Zu erwähnen ist noch, dass Falter Juliana in ihrem ersten Damenspiel eine hervorragende Leistung in Abwehr und Angriff zeigte, und mit viel Einsatz und Durchsetzungsvermögen vier Tore erzielen konnte!

 

Es spielten: Prebeck, Pledl, Aumeier, Raster, Stadler, Scheichenzuber, Niewöhner, Stieglmeier, Tuchen, Falter