Kloster-Gymnasium und SSG Metten mit Kooperation auf dem Erfolgsweg

thumb St.Michaels GymnasiumHandball MeisterSüdbayerns Schulhandballmeister der Wettkampfklasse IV kommen aus Metten und sind jetzt auf dem Weg zur bayerischen Meisterschaft. Damit ist der vorläufige Höhepunkt für eine der gelungensten Kooperationen auf schulisch-sportlicher Ebene im Deggendorfer Land erreicht. Vor gerade einmal zwei Jahren Jahren startete die Initiative mit den Partnern St. Michaels-Gymnasium der Benediktiner und Schulsportgemeinschaft SSG Metten. Die SSG selbst war vor 40 Jahren im Kloster von Mönchen sowie Lehrern und Schülern des Gymnasiums gegründet worden.

Pater Prior Erhard Hinrainer, heutiger Direktor des St. Michaels-Gymnasiums, Sportlehrer Rudi Bartling und SSG-Jugendleiter Gerald Eckmeier sind sich einig: „Dass die Burschen so schnell einen derartigen Erfolg haben, ist schon großartig und aller Ehren wert.“ Auch die Zusammensetzung der Mannschaft (in dieser Wettkampfklasse bis zwölf Jahre) spiegelt die sehr enge Zusammenarbeit wider: Sowohl aktive Spieler des Vereins als auch „Nicht- SSGler“ bilden die Schulmannschaft dieser Jahrgänge. Sportlehrer Rudi Bartlik, eher bekennender Fußballer, trainiert das Team aus Freude an dem schnellen Mannschaftssport, wie er sagt, und in der Gewissheit, dass es da ja einen kompletten Handballverein im Kloster gebe.

Den Weg zur südbayerischen Meisterschaft ebneten sich die jungen Mettener zunächst mit dem Turniersieg auf niederbayerischer Bezirksebene in Landshut nach einem „Herzschlag“Finale gegen die Auswahl des Landshuter Hans-Leinberger-Gymnasiums. Anfang April folgte dann das südbayerische Qualifikationsturnier. Austragungsort war die St. Benedikt-Sporthalle in Metten. Die Hausherren setzten sich zunächst gegen den schwäbischen Vertreter, das Maristen-Kolleg Mindelheim, und gegen das Anne-Frank-Gymnasium Erding als oberbayerischem Bezirkssieger klar durch. Im Finale traf das St. Michaels-Gymnasium schließlich auf den Münchner Vertreter, das Louise-Schröder-Gymnasium, und behielt knapp aber verdient mit 9:8 die Oberhand.

In Metten spricht man von einer überragenden Leistung der jungen Handballer, zumal die Sportarbeitsgemeinschaft (SAG) als Kooperation zwischen der SSG und dem St.-Michaels-Gymnasium erst im Schuljahr 2017/18 gegründet worden war. Laut Eckmeier ist es genaugenommen eine Wiedergründung, denn über Jahrzehnte hinweg habe ein ganz enger Kontakt zwischen Verein, Kloster-Gymnasium und Abtei bestanden. Es wäre nicht die erste benediktinisch geprägte Handball-Initiative: Auch in weiteren bayerischen Benediktiner-Klöstern wie Ettal, Ottobeuren oder Scheyarn zogen die Orden in ihren Schulen Handball als anspruchsvolleren Mannschaftssport König Fußball vor.

Die intensive Zusammenarbeit mit den Mettener Mönchen ist längst zur Erfolgsgeschichte geworden und hatte für landesweite wie nationale Anerkennung gesorgt. So wurde die SSG nacheinander mit dem bayerischen und dem deutschen Vereinsjugendpreis ausgezeichnet. Neben der Würdigung der sportlichen Leistungen hieß es jeweils zur Begründung, der Klosterverein vermittle Kindern und Jugendlichen Fähigkeiten im sozialen Miteinander, vor allem die Achtung der Würde des anderen, Hilfsbereitsschaft und Kameradschaft. Auch würde jedem Einzelnen Disziplin, Leistungsbereitschaft und Ehrgeiz nahegebracht. „Handball ist Pastorale“, sagte SSG-Gründer Pater Eberhard Lorenz dazu einmal: Für Mitmenschlichkeit sorgen. Nicht wenige Eltern und Erziehungsberechtigte junger SSGler haben sich genau deshalb für die weitere Ausbildung ihrer Sprößlinge am St. Michaels-Gymnasium entschieden.

Am 16. Mai kommt es zum Entscheidungsspiel um die bayerische Meisterschaft gegen das Gymnasium Ernestinum aus Coburg. Der Austragungsort steht noch nicht fest. Die SSG-Spieler im Mettener Schulteam wissen aber, dass der Gegner seit vielen Jahren Stützpunktschule für Handball in Kooperation mit dem HSC 2000 Coburg ist, dessen Herrenteam momentan den Aufstieg in die 1. Bundesliga anstrebt. Gegen den HSC, der das Gros der Coburger Schulmannschaft stellt, hatten die jungen SSGler unter Trainer Rudi Achatz bereits in der zurückliegenden Bezirksoberliga-Saison gespielt. Gewinnt Metten das entscheidende Match, ist der Weg frei für das Bundesfinale in Berlin.

St.Michaels GymnasiumHandball Meister

Der Meister, der hoch hinaus will: In ihrer Altersklasse wurde die Handball-Schulmannschaft des Mettener St. Michaels-Gymnasium im Finale gegen den Vertreter des Bezirks München Südbayerischer Meister. Am 16. Mai geht es gegen Coburg um bayerische Meisterehren. Im Bild das Meisterteam mit Pater Prior Erhard Hinrainer (hinten ganz links), Direktor des St. Michaels-Gymnasiums der Benediktiner, und Sportlehrer und Teamcoach Rudi Bartlik (hinten rechts). Gewinnt Metten in Coburg, winkt das Bundesfinale in Berlin.
Foto: SSG Metten