Warum Ex-Trainer Walter Steininger den Weg frei macht für einen Neuanfang bei den Handball-Herren der SSG Metten

WalterNach seinem überraschenden Rücktritt als Trainer der 1.Herren-Mannschaft der SSG Metten hat sich Walter Steininger (50) nun erstmals persönlich zu seinen Beweggründen geäußert. „Die Mannschaft braucht frischen Wind,“ erklärt Steininger, der das Team fast sieben Jahre lang teilweise auch als Spielertrainer geführt hatte. Bereits nach Ende der vergangenen Saison habe er um Ablösung gebeten, sich jedoch von technischem Leiter Martin Blüml zum Weitermachen überreden lassen.

Walter Steininger: „Für mich war aber von Anfang an klar, dass ich zum Ende dieser Saison aufhören werde.“ Mit dem anfänglichen Saisonverlauf sei er insgesamt zufrieden gewesen, trotz immer wieder fehlender Leistungsträger. „Dennoch war es schwer, eigene Ansprüche so weit zu reduzieren. Denn mit dem vorhandenen Personal wäre durchaus mehr drin gewesen.“



Der Coach, der seit seinem 11. Lebensjahr für die SSG spielte, gibt als Grund für seinen nunmehr vorzeitigen Rücktritt an, bei Teilen der Mannschaft nicht mehr das nötige Gehör gefunden zu haben. „Die Quittung bekamen wir gegen Altötting (Anm.d. Redaktion: Heimspiel am 01.12.2018 gegen den TV Altötting mit 14:18-Niederlage). Großartige Abwehr ,aber nur 14 Treffer, weil in der Offensive die besprochenen Vorgaben nicht umgesetzt wurden. Das war sehr ernüchternd.“ Das nachfolgende Auswärtsspiel gegen die TuS Pfarrkirchen sei für ihn noch frustrierender gewesen. „An unserem spielfreien Wochenende habe ich Pfarrkirchen vor Ort beobachtet und letztlich vier Stunden umsonst investiert.“ Diesmal sei von den detailliert gemachten Vorgaben weder offensiv noch defensiv nichts umgesetzt worden. Eine erneut unnötige Niederlage sei die Folge gewesen.

Das Resümee des Ex-Trainers: „Da mir bewusst war, dass ich alsbald Vergangenheit sein werde, wir für die Zukunft aber alle Spieler brauchen, habe ich die für mich richtige Konsequenz gezogen. So hart es auch für mich ist, denn ich hänge an diesem Team wie kein anderer.“ Die Mannschaft stehe in der Bezirksoberliga auf einem guten vierten Platz. So könne ein neuer Trainer schon im Hinblick auf die kommende Saison planen und trainieren. Walter Steininger will der SSG Metten weiterhin angehören und unter anderem bei der 2.Herren-Mannschaft als Spieler aktiv bleiben, falls er gebraucht werde.