Ein Sieg, der nicht überzeugt

Metten gewinnt mit Mühe gegen schwache TG Landshut

 

Trotz des letztlich klaren 27:21-Erfolgs der SSG Metten gegen die TG Landshut im Niederbayern-Derby der Landesliga Mitte verließen die Zuschauer am Samstag, dem 19.01.2008, nicht ganz zufrieden die Klostersporthalle. Die Gastgeber zeigten keine geschlossene Mannschaftsleistung. Dazu waren die Landshuter erschreckend schwach im Angriffsspiel. 

Obwohl der Gast das erste Tor erzielte, und die Mettener einige klare Chancen versiebten, stand es nach gut 15 Minuten beruhigend 6:2 für die SSG, die mit einer überraschenden Grundaufstellung begann: Da Rudi Achatz und Alex Bachmeier krankheits- bzw. verletzungsbedingt fehlten, spielte Milan Sedivec auf Linksaußen - ein Experiment, das als missglückt bezeichnet werden muss. Die Mettener wollten das Ergebnis verwalteten, was trotz eines Unterzahltreffers von Petr Voves gründlich daneben ging. Landshut wurde immer mutiger und verkürzte bis zur Pause auf 10:9. Jonas Jirsa erhöht kurz nach Wiederbeginn auf 11:9. Mettens Abwehr schaute aber weiter zu, wie die Gäste zu ihren Schlag- oder Sprungwürfen ansetzen.

 

Nun wechselte Sedivec in die Mitte und sofort wurde das Angriffspiel der Mettener ansehnlicher. Das 16:12 schien eine Vorentscheidung zu sein. Doch noch immer konnte Torwart Hias Elgeti mit seinen Vorderleuten nicht zufrieden sein. Die Gäste witterten Morgenluft, verkürzten auf 17:16. Elgeti verhinderte mit einer Glanzparade weiteres Unheil. Bis kurz vor Schluss war die TGL mit einem Tor Rückstand dran, doch ihre spielerischen Mittel blieben an diesem Tag zum Glück für die SSG begrenzt. Voves und Sedivec spielten drei Minuten vor dem Ende das 24:20 heraus. Nun resignierten die Gäste und Sigi Klein, der ein sehr einsatzfreudiges Spiel lieferte, erzielte schließlich den Endstand von 27:21.

 

Es spielten: Tor: Elgeti, Schütz. Feld: Klein(5), Sedivec (6), Josef (3), Steininger, Vogl, Jirsa (4), Zapf (1), Voves(8/2) und Üblacker.

 

 

 

 

 

Bilder dazu gibt es in der Galerie .