Weibliche und männliche B-Jugend feiern gemeinsam Meisterschaft und Saisonende auf den Höhen des Bayerischen Waldes

thumb a jugend huette spieleDie Saison war alles andere als ein Zuckerschlecken und hatte den Mettener Talent-Schuppen ordentlich gefordert. Für zwei SSG-Nachwuchsteams, die in der kommenden Saison letztmalig Jugend spielen werden, gab‘s jetzt einen unvergesslichen Hüttenabend, organisiert von Trainern, Eltern und Helfern der SSG-Familie.

Als B-Juniorinnen hatten sie sich souverän die Meisterschaft in der bezirksübergreifenden Bezirksliga geholt. Sie wurden trainiert und geführt vom Trainer-Duo Elena Joachim/ Martin Blüml - und von einsatzfreudigen Eltern durch die halbe Oberpfalz und durch einen Gutteil Niederbayerns gekarrt und motiviert. Kein Wunder also, dass die Mädls eine beeindruckend starke Saison spielten. Gleiches ist von den B-Junioren zu vermelden, die von Alex Rümmelein und Florian Sedlmeier gecoacht und von ebenfalls hohmotivierten Eltern bei Laune gehalten wurden. Die Burschen belegten in der bezirksübergreifenden Bezirksoberliga hinter der TG Landshut und dem TSV Simbach am Ende einen hervorragenden 3. Platz.

Zur Belohnung gab’s für beide Mannschaften kürzlich ein zünftiges Festerl mit Übernachtung und gemeinsamem Frühstück auf der Staudinger-Hütte hoch überm Donautal zwischen Schwarzach und Grandsberg. Das prächtige Platzerl hatten die Eltern des ehemaligen SSG-Rückraumspielers Eugen Staudinger zur Verfügung gestellt. Nach Ankunft und Hüttenbesetzung die erste Überraschung: Die Mädchen kleideten ihr Trainer-Duo kurzerhand mit Bezirksliga-Meisterschaftstrikots ein und präsentierten sich anschließend selbst in der Kluft der Champions. Damit nicht genug: Jede der Meisterinnen erhielt als Anerkennung und zur Erinnerung anläßlich des errungenen Meistertitels ein Fotoalbum sowie ein Handtuch mit eingesticktem Namen.

Die Burschen wiederum ließen es sich nicht nehmen, ihrem Präsidenten und Grillmeister Adi Helmprecht beim Zubereiten der Köstlichkeiten unter die Arme zu greifen. Ergänzt mit allerlei Leckerbissen aus Küche und Keller der Spielereltern speisten die stets hungrigen Nachwuchshandballer nach fachkundigem Urteil mindestens „dreisternemäßig.“Unter präsidialer Anleitung ließen die angehenden Cracks dann ein gemütliches Lagerfeuer, vorbildlich gesichert in einer alten Waschmaschienentrommel, in den Abendhimmel über der Donau lodern.

Als gelernte Kavaliere richteten die jungen SSGler den Meistermädchen zudem die bequemsten Sitzgelegenheiten her. Kein Wunder also, dass man sich in der Lagerfeuerunde bestens verstand und eine schöne Gaudi hatte. Zu späterer Stund‘ versammelten sich der Klosterer-Nachwuchs drinnen um den großen Hüttentisch und amusierte sich bestens bei Spiel und Kartentricks. Wohl kreisten die Vögel der Nach schon um den Platz, als dann auch in der Staudinger-Hütte endlich Nachtruhe einkehrte. Gefühlt mitten im Morgengrauen, objektiv jedoch Punkt neun Uhr am anderen Morgen krönte ein gemeinsames opulentes Frühstück eine gelungene Saisonabschlußfeier. Mitorganisator und Trainer Martin Blüml war selig und einig mit all den anderen: „Es war nie langweilig. Auch den Trainern hat es großen Spaß gemacht, denn die beiden Mannschaften sind ein wirklich toller Haufen.“

a jugend huette feuer
Geschichten am Lagerfeuer: Vor der Staudinger-Hütte bei Schwarzach gab’s für Mettens-Nachwuchs auch einiges über die vergangene Saison zu erzählen.

a jugend huette davor

Die Meister-Mädchen: Bei der Saisonabschlußfeier hoch über der Donau präsentierten sich die B-Juniorinnen als Champions der bezirksübergreifenden Bezirksliga zusammen mit ihren Trainern Elena Joachim (ganz links) und Martin Blüml (ganz rechts).

a jugend huette spiele

SSG-Hüttengaudi: Einen vergnüglichen Abend feierten feierten das Team der weiblichen B-Jugend mit der Mannschaft der B-Junioren, die zum Saisonabschluß hervorragende Dritte der bezirksübergreifenden Bezirksoberliga geworden waren.

Fotos: SSG Metten