geschrieben von Elena Joachim

 

Spitzenspiel der Damen gegen den Tabellenführer Burghausen endet 19 zu 19 Unentschieden

 

Für die Mettner Damen ging es am Samstag vor allem darum mit Spaß am Handball und als Mannschaft zu spielen. Der dritte Tabellenplatz ist ihnen sicher und so konnten die Mädels unbeschwert in die Partie starten.

Den Gästen hingegen konnte man die Anspannung gerade in der ersten Halbzeit deutlich anmerken, denn für Burghausen ging es um den Aufstieg in die Landesliga. 

Mettens Abwehr stand von Anfang an kompakt und machte es so den Gästen sehr schwer. Im Angriff spielte man hingegen variantenreich, was ein ums andere mal zum Torerfolg führte.

 

So konnten die Mettnerinnen verdient mit 15:8 in die Halbzeit Pause gehen. 

 

Diese Halbzeitpause allerdings tat den Mettnerinnen an diesem Tag nicht gut. Aus der Kabine zurück lief nichts mehr so wie in der ersten Halbzeit. Der Zug aufs Tor, die Ideenvielfalt im Angriff waren wie weg geblasen. Auch in der Abwehr lies man die starke Torfrau Vanessa Riedel immer öfter alleine.

Dies ermöglichte es Burghausen den 8 Tore Rückstand immer weiter zu verkürzen bis das Spiel letzt endlich mit einem 19:19 endete. 

 

Es spielten: Vanessa Riedl (Tor), Manuela Staudinger, Nina Kuen, Alexandra Baumann, Lena Kerschl, Alexandra Venus, Ramona Achatz, Katja Stieglmeier, Cornelia Klein, Tanja Craig-Steininger, Sandrina Schreiner, Tanja Staudinger.