Zur Galerie .

 

Metten verliert Kellerduell in der Bayernliga gegen Waldbüttelbrunn mit 24:29

 

7 MeterIm vorletzten Heimspiel erhofften sich die SSGler einen Sieg vor heimischen Publikum. Bis auf Josef und Forstner konnten die Klosterer mit ihrem kompletten Kader antreten. 

Zu Beginn der ersten Halbzeit verpatzte die SSG gleich den Start und lag schnell mit 0:3 in Rückstand. Im Angriff agierten die Gastgeber viel zu unkonzentriert und verschenkten mehrfach in Folge den Ball, was die Gäste aus Waldbüttelbrunn mit drei Tempogegenstoßtreffern bestraften. Doch die Klosterer ließen nicht locker und stellten sich vor allem in der Abwehr immer besser auf die Waldbüttelbrunner ein. Der SSG gelang es, den Spielstand auf 4:5 zu verkürzen. Doch dann folgten innerhalb kürzester Zeit mehrere dubiose 2 Minutenstrafen gegen die SSG, so dass man zeitweise nur noch zu viert auf dem Spielfeld stand. In dieser Phase konnte sich der DJK wieder einen kleinen Vorsprung erspielen und mit 8:5 in Führung gehen. Bis zum Halbzeitstand von 10:13 gelang es der SSG, zwischendurch sogar auf 8:8 ausgleichen.

 

In der zweiten Hälfte des Spieles gelangen den Waldbüttelbrunnern sogleich wieder 3 schnelle Tore in Folge. Trotz des starken Kampfgeistes auf Seiten der SSG wurden zu viele Chancen verschenkt. Hinzu kam, dass Jirsa gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wegen einer Roten Karte vom Spiel disqualifiziert wurde. In der 50ten Minute ereilte Klima das selbe Schicksal. So bauten die Gäste ihren Vorsprung weiter auf 15:19 aus. Zudem schlichen sich in das Mettener Angriffspiel immer häufiger technische Fehler ein, was vor allem der schnelle Hines gut zu nutzen wusste, indem er einen nach dem anderen Tempogegenstoß verwandelte. Trotz guter Spielszenen und großen Engagements konnte man letztendlich das Spiel in eigener Halle nicht für sich entscheiden und verlor gegen DJK Waldbüttelbrunn am Schluss mit 24:29.

 

Für die SSG Metten spielten: Schütz, Liebmann, Klein (3), Steininger, Dermühl (8/5), Jirsa (2), Klima (1), Voves (2), Achatz, Sedlmeier (1), Bachmeier (3), Fleischmann (2) und Elgeti (2)