Glanzloser Sieg

Am vergangenen großen Heimspielwochenende konnten die Herren der SSG einen Sieg gegen den TuS Pfarrkirchen erzwingen. Die Partie war ein Kampf, jedoch weniger aufgrund eines starken  gegnerischen Teams. Vielmehr war es ein Kampf gegen das eigene größtenteils fahrig ausgeführte Angriffsspiel und die zu wenig flexible Abwehrarbeit. Schnelle Beine suchte man hinten wie vorne vergebens.

Der Beginn der Partie ließ bereits auf den weiteren Spielverlauf schließen. Der Angriff wurde zwar mit hohem Tempo ausgeführt und es konnten auch viele gute Torchancen erspielt werden, jedoch mangelte es an erfolgreichen Abschlüssen. Unter Anderem wurden völlige freie Würfe in Serie vergeben. Im Gegenzug wurde, trotz speziell darauf abgestimmten Übungen im Training des Vortages, in der Abwehr verpasst dem Mitspieler in brenzligen Situationen auszuhelfen. Nach dem 1:0 und nachfolgenden Einständen, kam man in der 16. Minute bei einem Spielstand von 5:7 das erste Mal mit zwei Toren ins Hintertreffen. Aufgrund eines gehaltenen 7-Meter Strafwurfs durch Paul Zauner und dem treffsicheren Jan Matousik konnte sich die SSG trotz Allem den positiven  Halbzeitstand von 13:12 erarbeiten.

Die Halbzeitansprache fiel sehr kurz aus, da jeder Spieler selbst genau wusste wo die Schwachpunkte in der ersten Hälfte lagen und was es zu ändern galt.

Die zweite Halbzeit begann etwas vielversprechender. In der Abwehr wurden Angriffsversuche besser vereitelt und auch das Angriffsspiel wurde etwas überlegter ausgeführt. So konnte sich die SSG in der 38. Minute mit drei Toren absetzen. Nach doppelter Zeitstrafe in den Folgeminuten wurde dieser kleine Vorsprung jedoch zunichte gemacht. Die TuS konnte zeitweise sogar erneut in Führung gehen. Häufig wurden viel zu schnell und vor allem über Einzelaktionen Abschlüsse gesucht. Jede Halbchance wurde als vermeintlicher Torabschluss gesehen, unvorbereitete Würfe genommen und ohne Erfolg abgeschlossen. Einzig die Moral auf Mettener Seite blieb erhalten  Aber frei nach dem Motto: „Das Glück gehört dem Tüchtigen“ kam Metten Dank glücklicher Tore und nachlassender Kondition der, ohne Auswechselspieler angetretenen, Pfarrkirchner zu einem 26:23 Sieg.

Für das anstehende Spiel gegen die TG Landshut gilt es das Potential der Mannschaft wieder besser auszunutzen und vor Allem das Spiel für den Mitspieler wieder zu forcieren.

Es spielten: Matousik, Huml, Zisler, Rezabek, Muhr, Sedlmeier, Zauner, Foltyn, Elgeti, Jirsa, Lehner, Beyerstorfer, Klima, Sigl

Tore: Matousik (11, davon 2 verwandelte 7-Meter), Huml (3), Zisler (1), Rezabek (4), Jirsa (1), Beyerstorfer (1), Klima (2), Sigl (3)

Spielbericht ...