SSG Metten schlägt VfL Waldkraiburg in heimischer Halle souverän mit 35:16 (18:7)

LogoNach dem Derby gegen den HC Deggendorf vergangene Woche empfingen die Herren der SSG Metten das Tabellenschlusslicht des VfL Waldkraiburg zu einem weiteren Heimspiel in eigener Halle. Da die Mannschaft in der Hinrunde mit einem Sieg gegen den zu diesem Zeitpunkt Tabellenersten TV Altötting aufwarten konnte, wurde die Mannschaft trotz der Ligaplatzierung mit Spannung erwartet.

Obwohl dieses Mal eine ausverkaufte Halle wie beim Derby erwartungsgemäß nicht erreicht werden konnte, ist die Stimmung in der Mettener Arena einmalig. Hier nochmal ein extra Dank der ganzen Mannschaft an unsere Nachwuchsmannschaften mit ihren Trommelrythmen.

Zum Spiel: Trotz der guten Angriffsführung konnte am Anfang der Partie keiner der Versuche in einen Torerfolg umgemünzt werden. Erst Jakub Rezabek, der nach seinem letztwöchigem Erfolg in dieser Partie ebenso stark aufspielte, konnte in der 3. Minute das erste Tor des Spiels erzielen. Auch im Nachgang schaffte es der VfL Waldkraiburg bis 14. Minute nur aufgrund der im Vergleich zu den Chancen immer noch mageren Torausbeute (allerdings waren hier mehrere Pfosten- und Lattentreffer dabei) in nahem Abstand zur SSG zu bleiben. Im Anschluss daran konnte die SSG jedoch durch schnell ausgeführte Angriffe sechs Tore in Folge erzielen. Von diesem Zeitpunkt an schien die Gegenwehr des Teams gebrochen und die SSG konnte sich Tor für Tor weiter absetzen. So konnte sich die SSG durch ein Tor von Jan Friedrich in der 30. Minute mit dem beachtlichen Abstand von 11 Toren (18:7) in die Halbzeitpause verabschieden.

Nach kurzer Kabinenansprache kam das Team zügig wieder auf die Platte um sich sofort wieder zu bewegen und warm zu halten. Ein deutliches Zeichen für die Fitness der SSG`ler.

Nachdem Stefan Lode, stärkster Werfer des VfL, zu Beginn der zweiten Hälfte ein Tor erzielen konnte, hatte die SSG erneut einen Lauf. Nach fünf Toren in Folge setzte sich die SSG mit 23:8 ab. Bezeichnend für den starken Kader der SSG war, dass in der zweiten Halbzeit nahezu jede Position laufend durchgewechselt wurde konnte, ohne dass ein Leistungsabfall zu spüren war. Dass fast jeder Spieler auf der Torschützenliste vermerkt war unterstützt die nur noch weiter. Youngster Julian Pylipp, Nachwuchstalent auf der Position des Kreisläufers, konnte den Spielstand durch sein erstes Tor für die erste Herrenmannschaft der SSG auf 27:11 erhöhen. Trotz des komfortablen Torvorsprungs ließ das Team nicht in seinen Anstrengungen nach und konnte den Spieltag verdient mit einem deutlichen Sieg von 35:16 beenden.

Als absolut positiv zu vermerken ist, dass die Mannschaft nach dem hochkonzentrierten Derby diese Spannung auch in einem Spiel bis zum Schluss hochhalten konnte, das zu spätestens zur Halbzeit schon entschieden war. Das dafür notwendige Engagement war jedem deutlich anzumerken.

Für kommende Woche gilt es die gleiche Spielfreude gegen den TV Eggenfelden mit in die Partie zu nehmen. Sollte die Mannschaft auch weiterhin zu zusammenhalten steht ihr eine erfolgreiche Rückrunde bevor.

Es spielten: Matousik, Huml, Zisler, Rezabek, Friedrich, Sedlmeier, Zauner, Pyllip, Foltyn, Elgeti, Lehner, Beyerstorfer, Klima, Sigl

Tore: Matousik(4), Huml(4), Zisler(3), Rezabek (9, davon 1 verwandelter 7-Meter), Friedrich (1), Sedlmeier (1), Pylipp(1), Elgeti(6), Beyerstorfer(3), Klima(2, davon 1 verwandelter 7-Meter), Sigl(1)