Hier regiert die SSG!
Mettner Herren bezwingen den HC Deggendorf bei Lokalderby 25:17 (13:8)

logo hcdAm vergangenen Wochenende empfing die 1. Herrenmannschaft der SSG das Team des Erzrivalen HC Deggendorf in heimischer Halle. Nachdem sowohl analog als auch digital in den sozialen Medien kräftig Werbung für die Veranstaltung gemacht wurde, sprengte der Zuschauerandrang selbst die kühnsten Erwartungen. Die für solche Events leider zu kleine Mettener Klosterhalle war bis auf den letzten Stehplatz mit Handballfans besetzt. In der Folge mussten die Ordner aus Sicherheitsgründen einigen Zuschauern leider den Zutritt zum Spiel verwehren. Die SSG-Familie bedauert dies sehr, da sie gerne alle Zuschauer an der tollen Veranstaltung hätte teilnehmen lassen wollen.

Bereits vor dem Spiel stand die gesamte Mannschaft unter Trainer Manuel Schwab unter Strom. Sowohl das Training am Vortag, als auch das Aufwärmen kurz vor dem Spiel wurden mit vollem Elan und Selbstbewusstsein bestritten.
Genau diese Emotionen konnte das Team mit in die Partie nehmen. Nachdem man in der ersten Minute durch ein Gegentor ins Hintertreffen geraten war, begann das Mettner Tempospiel zu fruchten. Man baute sofort enormen Druck auf das Gegnerteam auf. Den mit sehr hohen Tempo ausgeführten Angriffsaktionen der SSG hatte der HC Deggendorf bereits in den ersten Minuten nichts entgegenzusetzten. Angefeuert von der tollen Stimmung der Zuschauer und auch der Mannschaftskollegen auf der Bank, konnte man sich durch Tore von Michael Zisler, Matthies Elgeti, Jonas Jirsa, Jakub Rezabek und David Huml auf 9:1 in der 16. Minute absetzen. Erst in der 19. Minute gelang Deggendorf der zweite Treffer. Jakub Rezabek, der bei diesem Spiel einen Sahnetag erwischt hatte und mit zehn Toren bester Werfer der Partie war, konnte in dieser Phase gleich mit vier Toren aufwarten. Eine mindestens genauso wichtige Rolle wie die erfolgreichen Angreifer spielte in der ersten Halbzeit Torhüter Paul Zauner. Der Youngster parierte mit stoischer Ruhe die Würfe des HC Deggendorf unter anderem auch einen Siebenmeter. Unterstützt wurde er hierbei von einer harten aber fairen Abwehr. Nach der anfänglichen Schockstarre gelang es dem gegnerischen Team wieder Struktur in ihr Spiel zu bringen und sich auf 9:5 in der 22. Minute heran zu kämpfen. Das Mettner Team ließ sich jedoch nicht beirren und zog das Tempo zum Ende der zweiten Hälfte nochmals an. So konnte sich die SSG mit einem Stand von 13:8 in die Halbzeitpause zurückziehen.

In der Halbzeitansprache wies Trainer Manuel Schwab sein Team an die teilweise auftretenden technischen Fehler zu minimieren und bei der Abwehrarbeit schneller auf den Beinen zu sein.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schienen weder die Worte des Trainers noch die Unterstützung der Zuschauer bei den Spielern angekommen zu sein. Kurz nach dem Halbzeitanpfiff kam es zu einem technischen Fehler, den die Deggendorfer sofort zu einem Tempogegenstoß nutzen konnten. Auch die Abwehrarbeit funktionierte nicht zu Beginn des Spiels, sodass der HC den Abstand auf 3 Tore verkürzen konnte. Plötzlich war das Spiel wieder spannend. Vor allem der zentrale Spieler der Deggendorfer Michael Poek war zu diesem Zeitpunkt ein ständiger Unruheherd. Trainer Manu Schwab reagierte mit einer Umstellung in der Abwehrformation. Dies sollte sich bezahlt machen. Das Team bewies nun wieder seinen starken Zusammenhalt und spielte nach einer weiteren Umstellung die Chancen auch im Angriff bis zum letzten aus. Selbst bei Tempogegenstößen wurde immer nach Mitspielern mit besseren Abschlussmöglichkeiten gesucht. Dies garantierte wie bereits in der ersten Halbzeit eine hohe Chancenausbeute. So konnte man die gesamte zweite Spielzeit über mindestens einen 3-Tore-Vorsprung garantieren. Schade für Deggendorf war, dass sich ihr bester Spieler in der 45 Minute ohne Fremdeinwirkung so verletzt hat, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Ab der 52. Minute steigerte sich der Angriff der SSG nochmals und konnte mit gleich fünf Toren, ohne einen Gegentreffer, das Torekonto weiter erhöhen. Nach einem spannenden Spiel vor heimischer Kulisse konnte die Mannschaft den Derbysieg mit dem Endergebnis von 25:17 feiern.

Nun gilt es das Selbstbewusstsein und das Tempo das dieses Spiel so stark gemacht hat mit in die kommende Rückrunde zu nehmen.

Die Mannschaft bedankt sich bei den heimischen Zuschauern für das zahlreiche Erscheinen und der lautstarken Unterstützung des Teams. Besonderer Dank gilt auch den Trommlern aus den vereinseigenen Jugendteams, die immer wieder für unglaubliche Stimmung in der Halle sorgen. Und ebenso ein großes Dankeschön an alle Helfer vom Einlass, über den Hallenverkauf, den Hallensprecher bis hin zu den Ordnern und allen anderen fleißigen Helfern vor und während des Spiels! 

Es spielten: Matousik, Huml, Zisler, Rezabek, Sedlmeier, Zauner, Pyllip, Foltyn, Elgeti, Jirsa, Lehner, Beyerstorfer, Klima, Sigl

Tore: Matousik (3), Huml (2), Zisler (4), Rezabek (10, davon 1 verwandelter 7-Meter), Sedlmeier (1), Elgeti (2), Jirsa (2), Lehner (1)

Spielbericht ...