SSG verliert gegen den Meister
Mettener Handball-Herren bahnen der TG Landshut durch hohe Fehlerquote den Weg in die Landesliga – Damen unterliegen Meister Altötting mit 19:21

LogoMettens Herren reisten dieses Wochenende ohne den verletzten Pavel Schut zum letzten Sasionspiel in die Bezirkshauptstadt zur TG Landshut. Dieses Mal ohne Druck die Partie gewinnen zu müssen und dennoch mit der Lust beziehungsweise dem Wunsch, im letzten Spiel der Saison 2018/2019 nochmals zeigen zu können, was in der Mannschaft steckt.

Die Mannschaft ging hoch motiviert in die Partie und lag ab der 2. Minute durch einen von Jakub Režábek verwandelten 7-Meter mit einem Tor in Führung. Doch direkt darauf wendete sich das Blatt. Aufgrund einer zu passiven Abwehr und zu vielen Fehlern in der Angriffsführung konnte sich die TG postwendend auf 3:1 absetzen. Leider nutzten die Klosterer im Angriff erneut viele erspielte Torchancen weiterhin nicht. Dennoch versuchte die Mannschaft all ihre Kräfte aufzuwenden, um den Anschluss nicht zu verlieren. Allerdings schaffte es die TG bis zur 17. Minute den Spielstand auf 10:5 zu erhöhen. Von da an steckte auf Seiten der Gäste besonders bei der Abwehrarbeit Sand im Getriebe.

Beginnend mit einer zu harten Entscheidung gegen Michael Zisler, der Rot bekam, setzten sich die Zeitstrafen weiter fort, so dass die Mettner nahezu 15 Minuten dauerhaft in Unterzahl und teilweise ausschließlich mit vier Feldspielern agieren mussten. Trotz der Umstände schaffte es die SSG den Abstand zu halten und die TG nicht zu weit davon ziehen zu lassen. Die erste Hälfte wurde auch zeitweise genutzt, um Youngstars wie Patrick Sigl in Hinblick auf die kommende Saison vermehrt in das Spiel einzubinden und Selbstvertrauen sammeln zu lassen. Dieser nutzte auch seine Chance und belohnte sich nach starker Abwehrarbeit zudem mit einem Tor. In der Halbzeit sprach das Trainergespann an, dass das einzige Manko der bisherigen Partie sei, dass die Tore, die im Angriff zu wenig geworfen wurden in Gegenzug in der Abwehr zu viel kassiert wurden.

Durch eine stärkere Abwehrarbeit und konzentrierteres Angriffsspiel verlief der Beginn der zweiten Halbzeit deutlich besser. Durch Tore von Sebastian Klima, der nach langer Verletzungspause erstmals eine komplette Partie absolvierte, und David Huml konnte der Abstand gehalten werden. Dann schlich sich im Anschluss an den guten Start erneut die Unkonzentriertheit ins Team. Durch Fehlpässe und andere technische Fehler kam es erneut vermehrt zu Ballverlusten und daraus resultierende Gegenstoßtoren der TG. Dennoch gab die Mannschaft nicht auf und spielte bis zum Schluss mit vollem Elan. Mit dem Sieg von 30:21 kann sich die TG Landshut 2 nun Meister nennen.

Nach wohlverdienter Pause beginnt die Mannschaft im Juni mit der Vorbereitungsphase. Ziele sind vor allem der Erhalt der Fitness, Abbau der technischen Fehlerrate und Stärkung des Teamgeistes.

Es spielten: (Tor) Foltyn; (Feld) Sigl, Huml, Klima, Zisler, Režábek, Beyerstorfer, Friedrich, Sedlmeier, Elgeti, Noga
Tore: Patrick Sigl (1), David Huml (7), Sebastian Klima (1), Jakub Režábek (8, davon 2 verwandelte 7-Meter), Daniel Beyerstorfer (2), Gregory Noga (2).

Spielbericht ...