Klarer Klosterer-Sieg im ewig jungen Niederbayern-Derby
Starke 2. Halbzeit sichert SSG-Erfolg - Walter Steininger und Pavel Schut verabschiedet

LogoVor Beginn des Spiels fanden sogleich die emotionalsten Momente des Spieltages statt. Walter Steininger wurde nach 33 jähriger Spieler- und Trainerkarriere für die Mettner Herrenmannschaften verabschiedet. Ebenso Pavel Schut nach 3 Jahren Spielzeit für die1. Herrenmannschaft. Den Dank aller Spieler konnte man an den herzlichen Umarmungen und die Anerkennung der Zuschauer am kräftigen Applaus erkennen.

Der Spielbeginn ähnelte dem der letzten Spiele. Aus einer sicheren Abwehr, mit einem an diesem Tag überragend haltenden Petr Foltyn, konnten sich die Spieler der SSG ein ums andere Mal Torchancen erarbeiten - allerdings ohne diese in Torerfolge umzumünzen. Erst über erfolgreich frei gespielte Außenangriffe konnten man auf Grund der Tore von Michael Zisler, Patrick Sigl und Gregory Noga erstmalig in Führung gehen. In der Folge war das Spiel der ersten Halbzeit jedoch vor allem von stabilen Abwehrreihen und vergebenen Chancen auf beiden Seiten geprägt. Aufgrund dessen konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen. Die Klosterer jedenfalls retteten sich mit dem knappen Vorsprung von 12:11 in die Pause.

Anscheinend trug wieder einmal die Spielanalyse des Trainergespanns Manuel Schwab und Sebastian Klima dazu bei, dass der SSG-Express nach Wiederanpfiff ins Rollen kam. Innerhalb von sechs Minuten bauten die Gastgeber den Abstand auf drei Tore aus. Zugleich wurden mit Thomas Bauer und Jens Tartler die beiden Hauptangreifer der Pfarrkirchner in Schach gehalten. Nachdem in der zweiten Halbzeit auch die Rückraumangriffe über Jakub Režábek und David Huml ihr Ziel fanden, konnte der Vorsprung bis zum Endstand von 26:18 koninuierlich ausgebaut werden. Besonders erfreulich am Ergebnis war vor allem auch, dass nahezu alle SSG-Akteure am Tore-Festival beteiligt waren und Pavel Schut in seinem letzten Heimspiel mit 6 Treffern als Torschützenkönig nochmals gefeiert wurde. Zudem konnte der zuletzt erneut verletzungsbedingt ausgefallene Matthies Elgeti nach einem Traumpass durch Michael Zisler mit einem Trickwurf seine technischen Qualitäten unter Beweis stellen.

Als Gesamt-Resümee lässt sich festhalten, dass sich die Trainingsarbeit gerade zum Ende der Saison hin auszahlt, da die Spieler der SSG bis zum Schluss volles Tempo gehen können. Für das letzte Spiel in Landshut und die neue Saison lässt darüber hinaus vor allem die torgefährliche Breite des Kaders viel Positives erwarten.

Es spielten: Klein, Sigl, Huml, Klima, Zisler, Schut, Rezabek, Friedrich, Sedlmeier, Zauner, Foltyn, Elgeti, Noga, Schwab.
Tore: Sigl (2), Huml (5), Zisler (4), Schut (6/ davon 3 verwandelte 7-Meter), Režábek (5), Friedrich (1), Sedlmeier (1), Elgeti (1), Noga (1).

Spielbericht ...