thumb wBMannschaftsfotoSie sind nicht nur auf dem Spielfeld einfallsreich. Mettens weibliche B-Jugend zeigte sich nach dem denkwürdigen Derby der Herren zwischen dem HC Deggendorf und der SSG Metten kreativer als die vielen öden Casting-Shows im Land. Kurzerhand funtionierten sie die St. Benedikt-Sporthalle zum Aufnahmestudio für den inoffiziellen Song der Handball-WM im Januar 2019 in Deutschland und Dänemark um. Die siegreichen Klosterer sollten sich nämlich über einen ganz besonderen Glückwunsch freuen.

Obwohl völlig ausgepowert vom lautstarken Anfeuern der SSG-Oberligaherren in der Deggendorfer Comenius-Halle machten sich die munteren Junghandballerinnen ans Werk. Heraus kam eine gesungene, getanzte und geschauspielerte Coverversion des Titels „Ball in der Hand“ der Band „Halbzeit.“ Trainerin Elena Joachim hatte die Handball-Hymne mit selbstgemachten Zusatztexten (natürlich bezogen auf die heldenhaften Mettener Ballzauberer beim Derby) zum professionellen, also unbemerkten Absingen auf Pappkarton geschrieben und zugleich die Ton- und Bildaufnahmen gemanagt. Trainer Martin Blüml wiederum schickte das in Rekordzeit entstandene Video in die Whats-App-Gruppe der 1. Herren und die waren außer sich vor Freude.

Damit nicht genug: Irgendjemand hat das Video im Internet geteilt. Mittlerweile ist die Lobeshymne der B-Juniorinnen über 2.000 Mal aufgerufen worden und erhält weiterhin laufend Zuspruch.Coach Blüml: „Das ist schon der Wahnsinn, was unsere Mädels da spontan zustande gebracht haben.Es zeigt auch,
Auwie groß der Zusammenhalt in unserem Verein ist“.

Link: https://www.facebook.com/ssgmetten/videos/vb.352809281482684/881355032255417/?type=2&theater

wBMannschaftsfoto
Kreatives Handball-Showteam: Die B-Juniorinnen der SSG Metten (14 bis 16 Jahre) schufen mit Hilfe ihrer Trainerin Elena Joachim kurzerhand eine wunderbare Lobes-Hymne auf die 1. Herren als Derby-Sieger gegen den HC G´Deggendorf.

Foto: SSG Metten