Freitag und Samstag Oberliga-Spitzenspiele der SSG-Herren – 1. Damen gegen ebenfalls letzte Heim-Vorstellung – Letzte Partien der Reserveteams


Ein zweitägiges Handball-Fest wartet am (heutigen) Freitag und am Samstag auf die große Anhängerschaft der SSG Metten in der St. Michael-Sporthalle auf dem Klostergelände. Möglich wurde das durch eine terminliche Zwickmühle auf Verbandsseite. So bekommen die viele Fans zum Saisonabschluß zuhause dreimal Oberliga-Sport der Damen- und Herrenteams sowie obendrauf noch ein weiteres Herren-Heimspiel in der Bezirksklasse serviert. Gegner sind der TSV Indersdorf, die SpVgg Altenerding und der TV Altötting.


Kurz vor Saisonende hatte der Handball-Bezirksverband Altbayern für das Herren-Nachholspiel zwischen den Klostereren und Indersdorf keinen anderen Termin gefunden als den heutigen Freitag. So stehen sich zu später Stund ab 20:30 Uhr die Gastgeber als aktuelle Tabellenvierte und die rangsechsten Oberbayern zu einem Oberliga-Spitzenspiel gegenüber. Beide Teams haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun, wollen aber ihre Platzierungen durch letztes Punktesammeln absichern. Trotz anhaltender Verletzungsmisere, die auch der Grund für die Indersdorfer Spielabsage am 30. September letzten Jahres war, sind die Gäste seit jeher ein unbequemer Gegner. Erfolgsgarant bei Indersdorf ist zweifellos der Angriff mit den brandgefährlichen Kanonieren Tobias Bärsch - derzeitige Nr. 1 der Oberliga-Torschützenliste - und Rene Sperrer. Die TSV-Abwehr hingegen wird für die SSG-Herren nicht unüberwindbar sein.

 


Die Mettener Samstagspartie um 17 Uhr führt den Tabellenführer SpVgg Altenerding und das Team um Cheftrainer Walter Steininger zum Liga-Spitzenspiel zusammen. Altenerding will mit aller Macht in die Landesliga zurück und muss deshalb siegen, um den hartnäckigen Verfolger TV Altötting abzuschütteln. Die SSG wiederum kann frei von Abstiegssorgen unbekümmert aufspielen und mit einem Sieg die Meisterschaft in der Oberliga Altbayern bis zuletzt spannend machen. Unter der Voraussetzung, dass die Partie gegen Indersdorf blessurenfrei geblieben ist, werden die Steininger-Schützlinge in der gegenwärtig bestmöglichen Formation antreten. Gegen die auf jeder Position stark besetzten Oberbayern könnten die zuletzt verhinderten Abwehr-Schränke Gregory Noga und Jonas Jirsa zum Heimspiel-Finale auflaufen.


Im Anschluß an die Herren-Partie heißt ab 19 Uhr der Gegner für Mettens Oberliga-Damen ebenfalls Altenerding. Cheftrainer Klaus Töpl hat seiner Truppe nach dem bösen 21:38-Ausrutscher vor der Osterpause gegen Schwabkirchen Zuversicht eingetrichtert. Töpl: „Die Gebetsmühle dreht sich wieder und wieder und ich sage zum x-ten Mal, dass die Mannschaft das Zeug für einen Spitzenplatz in der Liga hätte.“ Überdies sei seit der Hinspielniederlage in Erding noch eine Rechnung offen. Und vor allem wollen Mettens Damen als gegenwärtige Tabellensechste mit einem erfolgreichen letzten Saison-Heimspiel dem treuen Anhang bis zur neuen Sasion in guter Erinnerung bleiben.


Bereits um 14:30 Uhr empfängt die Herren-Reserve in einem Nachholspiel der Bezirksklasse Ost den TV Altötting II. Die Mannschaft um Spielertrainer Patrick Gaube könnte die Saison bei einem Sieg mit einem nicht erwarteten 4. Tabellenplatz abschließen. Zu ihrem vorletzten Spiel reist die Damen-Reserve am Sonntag nach Oberbayern zur SpvGG Altenerding II. Anpfiff ist um 15 Uhr.