Die verschenkte WM

LogoSchon gehört? Vom 01. bis 17.Dezember finden die 23. Handball-Weltmeisterschaften der Frauen statt. Wo genau ? Im Geburtsland des Handballs. Und wie ist da der Name ? So oder ähnlich könnte eine Unterhaltung im „Meeting“ von Sportredaktionen deutscher Massenmedien ablaufen. Kurz vor der WM gewinnt man immer mehr den Eindruck, als sei den Medien der Hinweis auf jedes fünftklassige Kricket-Match in Mumbay wichtiger als diese WM in Deutschland.

Kommen wir zur Wahl der WM-Austragungsorte. Und da machen die Veranstalter IHF und DHB nach wie vor einen riesengroßen Bogen um Bayern. Dafür ist das Städtchen Bietigheim-Bissingen tief im Württembergischen Gastgeber, ebenso Trier und das so bedeutende Oldenburg. Das WM-Eröffnungsspiel Deutschland-Kamerun steigt in Leipzig. Wieder ist verbandsseitig die Chance vertan worden, über einen WM-Austragungsort in Bayern die Werbetrommel für unseren Sport im Freistaat zu rühren.

Stadessen müssen sie sich abmühen in Erlangen, Rimpar, Coburg oder Großwallstadt, um Handball in Bayern in der Gesellschaft zu verankern und attraktiv zu machen für Medien und seriöse Sponsoren. Oder die Versuche in Ingolstadt, Unterhaching oder Fürstenfeldbruck, Vereine zusammenzubinden, ein wirkungsvolles Management aufzubauen und professionell zu wirtschaften. Rar sind Glücksfälle wie im Erdinger Sadteil Altenerding, wo private Geldgeber, Angehörige eines tödlich verunglückten Handballers, zusammen mit der Stadt ein Handball-Leistungszentrum aufbauen. Bleibt die Hingabe für Mensch und Handball nach dem Muster der SSG Metten. Das kostet nicht wenig Geld, aber noch viel mehr unbezahlbares Engagement, Herzblut halt. Schauen wir auf Nationalspielerin Alex Mazzucco, die in Leipzig auflaufen wird, oder auf ihre Schwester Bea oder auf Andi Wieser, beide in 2.Liga-Klubs, und auf andere, die von der SSG aus ihren Weg gemacht haben und noch machen werden. Deshalb muss die gottsöberste Funktionärskaste das ihre für die Popularität des Handballs tun und nicht nur den Clan mit WM-Freikarten versorgen ...

 

WM der Frauen 2017 ...